avatar

Hartz IV – besser, als allgemein behauptet

Na, mal sehen, was passiert, wenn ich mich hier als Befürworterin der Hartz-IV-Reformen oute. Wird mein Mailfach wieder mit Beschimpfungen überquellen? Zu den Zeiten der Montagsdemonstrationen war das so. Wer damals Hartz IV verteidigte, galt als übler Neoliberaler ohne jegliches Herz.

Auch heute, zehn Jahre nach ihrer Präsentation, sind die Hartz-Reformen in Deutschland keineswegs beliebt. Doch dass sie den Arbeitsmarkt soweit flexibilisiert haben, dass heute Reformer aus der ganzen Welt zum Anschauungsunterricht nach Deutschland kommen, dürfte inzwischen unbestritten sein.  Und genau diese Flexibilität war es, die Deutschland deutlich besser durch die Finanzkrisen der vergangenen Jahre gebracht hat als viele andere Länder.

Dies angestoßen zu haben, ist ein historischer Verdienst von Ex-Kanzler Gerhard Schröder, der ihm seinen Platz in den Geschichtsbüchern sichern wird. Mit seiner „Agenda 2010“ hat der SPD-Politiker die ursprünglichen Vorstellungen von Peter Hartz in den entscheidenden Bereichen sogar noch verschärft – und zahlte das letztendlich dann auch mit dem Verlust der Macht  im Jahr 2005.

Im Kern der Arbeitsmarktreformen ging es um zweierlei: Die Begrenzung des Arbeitslosengeldes auf eine maximale Zahlung von 12 Monaten machte jedem arbeitslos Gewordenen klar, dass er sich schleunigst um einen neuen Job kümmern muss. Sonst drohte Hartz IV mit all seinen unschönen Konsequenzen.  Das war zwar die Methode Holzhammer, doch sie hat ihr Ziel erreicht: Früher herrschte allzu oft die Meinung vor, man habe ja sehr lange in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt und könne nun doch „auch mal ein paar Monate was herausholen“, bevor man sich dann wieder ernsthaft auf Arbeitssuche begeben hat. Das aber war oft fatal: Wer so dachte, hat sich bei der Jobsuche hinterher unnötig schwer getan –und riskierte nicht selten den Fall in die Langzeitarbeitslosigkeit.

Der zweite wichtige Punkt war die Liberalisierung der Zeitarbeit. Sie hat zu einem Boom dieser Arbeitsverhältnisse geführt, die den Unternehmen eine bislang nicht gekannte Flexibilität ermöglichten. Je mehr Zeitarbeiter aber in den Unternehmen zu finden waren, desto unruhiger wurden die Gewerkschaften. Nicht wenige argumentieren, dass die von ihnen in den letzten Jahren gezeigte Flexibilität bei Tarifverträgen auch damit zu tun hat, die ungeliebte Zeitarbeit endlich wieder aus den Firmen zu verdrängen.

Beide Entwicklungen haben entscheidend mitgeholfen, dass heute so viele Erwerbstätige wie nie zuvor beschäftigt sind. Aber sie haben auch dazu geführt, dass immer so viel Angebot am Arbeitsmarkt vorhanden war, dass die Löhne real nur wenig gewachsen sind.

Insofern bestünde nach zehn Jahren tatsächlich Korrekturbedarf an Hartz IV, wenn nicht inzwischen ein neuer Trend zu spüren wäre – die demografische Entwicklung, die in Branchen wie der Pflege oder der Gastronomie und in Boomregionen in Süddeutschland inzwischen zu akuter Personalknappheit führt. Das lässt die Löhne steigen und führt in den ersten Fällen auch schon wieder dazu, dass Minijobs in reguläre Vollzeitstellen umgewandelt werden. Bei der Zeitarbeit gibt es aus diesem Grund nun Tarifverträge, die nicht nur einen Mindestlohn, sondern oft auch eine Gleichbezahlung mit den fest angestellten Mitarbeitern vorsieht.

So ist zehn Jahre nach Vorstellung der Hartz-Reformen zwar nicht alles gelungen, aber doch auf gutem Wege: Die Zahl der Menschen in Beschäftigung  ist rekordhoch, und ihre Entlohnung zieht aufgrund des sich abzeichnendem Fachkräftemangels in vielen Branchen an.

Margaret Heckel ist am Sonntag, den 19. August 2012, zum Thema “10 Jahre Hartz IV” um 12 Uhr im ARD-Presseclub.

Please follow and like us:
0

21 thoughts on “Hartz IV – besser, als allgemein behauptet

  1. avatar

    Ich kann hierzu nur ein Argument immer wiederholen, das jeder verstehen sollte, der es in seiner Bewusstseinsentwicklung halbwegs dorthin gebracht hat, wo das sportliche “Fair Play” zur gelebten Praxis wird:

    Der Hatz-4-Bezieher kann im Zweifelsfalle sich niemals ebensogut revanchieren wie die Staatsgewalt, wenn sie seine Geldmittel drastisch reduziert und ihn somit in Existenzängste und Schlimmeres wirft.
    Das sind gänzlich unverhältnissmässige Mittel, etwa so, wie wenn ein Schwergewichtsboxer, der von einem schwächlichen Zwerg angpöbelt worden ist, diesen kurz und klein haut.
    Diese Santkionen sind der Kerangelpunkt von Hartz 4, wie mittlerweile überall angekommen sein sollte.
    Eine solche Gewalt anzubringen hätte der Staat jedoch allenfalls gegenüber Schwerverbrechern (und nicht einmal da völlig) ein Recht.

    Dies ist DIE EINFACHSTE ART UND WEISE, jemandem zu erklären, weshalb Hartz 4 ein großes Unrecht darstellt (es gäbe noch hunderttausend andere mehr).

  2. avatar

    Neoliberal und ohne Herz ? – Ja, Frau Heckel. Frau nennt es auch Sozialdarwinismus. Sie können das alles doch nur vertreten, weil es in Deutschland nur Pressefreiheit für Menschen gibt, die sich diese leisten können. Pressefreiheit gibt es nur für Kapitalbesitzer, wie zu Zeiten von Karl Marx. – Machen sie mal die Probe auf’s Exempel und schreiben sie dagegen . Schwups, verkaufen Sie auch Vollmilch und Toilettenpapier. Soviel zu ihrer persönlich Pressefreiheit. Armselige Marktgläubigkeit…

  3. avatar

    M.B.: “Warum kluge Menschen dumme Ideen verteidigen”

    … nun, diese Behauptung ist in sich schon ein Widerspruch. Daher weigert sich mein Hamster den Artikel in Gänze zu lesen.

  4. avatar

    @blonder Hans

    damit Sie weigsten zum Frühstück wieder etwas lustiges von jemand erhalten, der wirklich nix versteht, hier eine Fundsache aus der Wirtschaftswoche:

    “Warum kluge Menschen dumme Ideen verteidigen”

    aus:

    http://www.karriere.de/beruf/w.....en-164888/

    P.S.

    Ich sprach von 2 Weltkriege und nicht von einem Weltkrieg

    Auch wenn ich nix von Prozentrechnung verstehe, aber 1 + 1 = 2

  5. avatar

    M.B.: Ganz banal:
    Wie kann jemand wie Sie mit einser Abitur und sicherlich einem sehr guten Abschluß als Maschinenbauingenieur so ein verschwurbeltes Weltbild haben,
    der z.B. die SPD als Verursacher der beiden Weltkriege anklagt.

    … ganz banal, eben.

  6. avatar

    Hallo Frau Meckel,

    Ich stime Ihnen zu: In der Logik der kapitalistischen Gesellschaftsordnung – wir haben nun mal keine bessere! – war Hartz IV ein Erfolg.

    Stellt sich nur die Frage, wem wir unsere Produkte in Zukunft verkaufen wollen – wenn alle diesen Cocktail aus Arbeitsmarktreformen, Lohnzurückhaltung, defacto Rentenkürzung etc. mit den daraus entstehenden Folgen: Konsumzurückhaltung etc. schlucken? Schließlich hat ja auch die deutsche Wirtschaft von den sogenannten “Deficit spendern” profitiert.

    HG

  7. avatar

    M.B.: “Und wie ich meine, dringend eine Reform der Demokratie. Zum Beispiel derart: Wahlberechtigung ab 35 bis zum 60ten Lebensjahr. Politische Tätigkeit ab 40 bis maximal zum 60ten Lebensjahr.”
    Sie wollen ein Demokrat sein ???

    … auch hier haben Sie genauso soviel verstanden, wie von der Prozentrechnung. Nämlich nix. Das mag ja reichen um armen Schluckern in Afrika einen lebenslangen Vertrag für ein Gebraucht-Handy, nebst Prepaid-Karte, aufzuschwatzen.

    Ich habe lediglich einen Vorschlag für eine Reform der Demokratie angedacht. Brainstorming sozusagen. Das die parlamentarische Demokratie gegenwärtig voll an die Wand fährt, dürfte auch Ihnen nicht entgangen sein. Daher mein Vorschlag das Wahlrecht denen zu gewähren, die, so wie es in einem WELT-Artikel nachgewiesen wurde, die voll entwickelte ‘geistige’ Reife erlangt haben. Was etwa ab dem 35.n Lebensjahr sein soll. Alles spräche dafür und nix dagegen. Aber alles gegen eine Wahlbeteiligung ab 18 oder gar ab 16, wie linke Apologeten es fordern.

    Niemand würde benachteiligt. Alle kämen dran.

    Wie geschrieben war das ein Gedanke, den ich übrigens immer noch gut finde, den man sogar mit ‘direkter Demokratie, ala Schweiz’, ausbauen könnte.

  8. avatar

    @blonder Hans

    “das sind doch der Ex ihre linken Paladine, ESM-Gläubige … na um so schneller wird die EUdSSR samt ‘BRD’ zusammen krachen. … muhahaha!”

    wenn bei Ihnen Dennis Snower und Thomas Straubhaar linke Paladine sind..

    dann sind Sie leider nicht nur ein bisschen gaga

    und wenn Sie hier schreiben:

    “EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT (Davon werden Sie wohl nix verstehen.)”

    Dann frage ich mich schon wie Sie dies in Einklang mit diesem Satz von Ihnen hier bringen wollen:

    “Und wie ich meine, dringend eine Reform der Demokratie. Zum Beispiel derart: Wahlberechtigung ab 35 bis zum 60ten Lebensjahr. Politische Tätigkeit ab 40 bis maximal zum 60ten Lebensjahr.”

    Sie wollen ein Demokrat sein ???

    Da erspart sich wohl jeder Kommentar.

    Was Ihre Anmerkung betrifft:

    “So richtig kann ich Ihre Einlassung auch nicht nachvollziehen. Waren Sie Schließer bei der Stasi? Fürchten Sie sich?”

    Da muß ich Sie leider enttäuschen:

    Ich habe eine hundertprozentige westliche Sozialisation.

    Und was meine Einlassung betrifft:

    Ganz banal:

    Wie kann jemand wie Sie mit einser Abitur und sicherlich einem sehr guten Abschluß als Maschinenbauingenieur so ein verschwurbeltes Weltbild haben,

    der z.B. die SPD als Verursacher der beiden Weltkriege anklagt.

    der z.B. darauf beharrt, dass alle Naziverbrecher verurteilt worden sind.

    der Kaiser Wilhelm und Bismarck wieder haben will

    der die Katholiken davon freispricht, in Lateinamerika die heimische Bevölkerung dezimiert zu haben.

    Warum Sie dann noch die bundesrepublikanische Nationalhymne zitieren, statt

    Heil Dir im Siegerkranz

    oder die Wacht am Rhein

    ????

    Da kann ich leider nicht mehr weinen wie der liebe Herrgott im Buch Moses

    sondern ich bedauere Sie aufrichtig

    Warum Sie allerdings als DDR Geschädigter Mecklenburg als Arbeitsplatz gewählt habe, wo sicherlich dort sie Seilschaften in großer Zahl noch tätig sind, entzieht sich sich allerdings meiner Logik.

    Wo ich allerdings…….”nix davon verstehe”

    ist tatsächlich die Tatsache, dass Sie mit so einem hohen IQ eine sehr vernebelte Weltabschauung haben.

    Und zum angenehmen Zeitvertreib noch ein Frage:

    Ich habe schon einen Chef, ‘ganz Oben’, wie Sie wissen.

    Dass Sie einen Chef ganz oben haben wußte ich bislang noch nicht.

    Warum sollte der Sie hindern, die blonde Hans Partei zu gründen

    Erfreulich ist für mich die Tatsache, dass wir etwas zu Ihrem angenehmen Zeitvertreib beitragen, wenn das zur Aufarbeitung Ihres sicherlich schweren Schicksals beiträgt, umso besser.

    Viele Grüße an die Waterkant sei es nach Rostock, Wismar oder Greifswald

  9. avatar

    Hartz4 ist ein menschenverarchtendes System. Die die es im alter brauchen, werden durchgehend als sozialschmarotzer und arbeitsscheu abgestempelt.
    Was wir brauchen ist mehr Achtung vor dem LEBEN. Danke

  10. avatar

    @Margret Heckel
    “Aber sie haben auch dazu geführt, dass immer so viel Angebot am Arbeitsmarkt vorhanden war, dass die Löhne real nur wenig gewachsen sind.”
    ..womit Sie Grundlagen und Ziele des deutschen Politikmainstreams exakt umrissen haben: Die Masse durch Sachzwänge und Drohung abhängig und unmündig halten (Hartz IV ist vollkommene Abhängkeit, Unmündigkeit und Würdelosigkeit), damit der staatlich – großindustrielle Komplex frei agieren kann und die in Krisenzeiten Freigesetzten als depressiver Ausschuss wirtschaftlich ungefährlich bleiben (jeder Schuhputzer ist da freier..). Kapitalismus nur für Institutionen, der Kleine kann ein bisschen an der Börse spekulieren und als “Dienstleister” selbst ausbeuten (der Mittelstand ist sowieso abhängig von den Großfirmen) und Geschäfte werden im Ausland gemacht. Bravo: Das Alimentationssystem bleibt erhalten und “alternativlos” und für alle immer weniger. Das nennt man – richtig, derblondehans – SOZIALISMUS.

    PS: Ein ArbeitsMARKT ist etwas mit Angebot und Nachfrage, diese weiterhin zu verhindern, ist Ziel der flächendeckenden “Informationspolitik” zum “FACHKRÄFTEMANGEL”.
    Das Modell der korrupten Großindustrie-Lobbyisten Hartz und Schröder zementiert Unmündigkeit und gehört wie die gesamte Entmündigungsbürokratie Arbeitsagentur und ARGE mit samt des Transfersystems abgeschafft.

  11. avatar

    “Hartz IV – besser, als allgemein behauptet”,

    neuestes Bulletin: Dem Patienten geht es besser, als allgemein behauptet, er liegt im Wachkoma und wird mit Hartz IV – Schlaftabletten daran gehindert, zurück ins Leben zu kehren. (Apotheker-Rundschau made by Super-Mario)

    drehen Sie Ihren Patienten auf die andere Seite – und er schläft weiter!

    PS: Vor 100 Jahren war die “Medizin” weiter, sie sprach von “Schöpferischer Zerstörung”

  12. avatar

    M.B.Jean-Luc hat ein anderer Stelle schon einmal herausgestellt, dass Sie den Blog hier nutzen um Ihre Erlebnisse im Stasiknast abzuarbeiten.

    … das glaube ich nicht. Ich habe darüber hier noch nie geschrieben. Wo anders einmal. Nur kurz. Ich möchte nicht mehr darüber schreiben. So richtig kann ich Ihre Einlassung auch nicht nachvollziehen. Waren Sie Schließer bei der Stasi? Fürchten Sie sich?

    Dieses Forum ist mir ein angenehmer Zeitvertreib. Nicht mal das mit Zwangsgebühren ‘finanzierte’ ‘BRD’-Fernsehen kommt da mit. Hier, besonders wenn Sie schreiben und manchmal so wie JLL und EJ weinen, das ist Realsatire, das ist viel lustiger.

    M.B.Was schlagen Sie uns Idioten … … hier nun möchte ich Ihnen nicht widersprechen.

    Aber zugegeben, Ihr Punkt 3 Unabhängigkeitserklärung von Mecklenburg gefällt mir. Noch lieber wäre mir die Unabhängigkeitserklärung auf ganz Deutschland ausdehnen zu wollen. So wie es geschrieben steht.

    EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT (Davon werden Sie wohl nix verstehen.)

    Ihr Punkt 4. gefällt mir gar nicht. Ich bin doch kein Sozialist. Die machen so was. .. ts, ts, ts. Nein. Ich würde das Vermögen der SPD und das anderer Linken beschlagnahmen und dem Staatshaushalt zuführen. Und den Genossen HARTZ IV verpassen.

    Punkt 1. geht nicht. Ich habe schon einen Chef, ‘ganz Oben’, wie Sie wissen. Punkt 2. erledigt sich demnächst von allein.

  13. avatar

    @blonder Hans

    Jean-Luc hat ein anderer Stelle schon einmal herausgestellt, dass Sie den Blog hier nutzen um Ihre Erlebnisse im Stasiknast abzuarbeiten.

    Vielleicht sind andere Foren besser dafür geeignet.

    Ich habe volles Verständnis dafür, dass Sie Ihre Vergangenheit aufarbeiten wollen und auch sollten.

    Dennoch, ween ich mich erinnere lobten Sie Bismarck und das wilhelminische Zeitalter und machen hier die Sozialdemokraten verantwortlich für den ersten und den zweiten Weltkrieg.

    Wenn ich dieser Argumentation folge, dann habe ich auch wie Jean-Luc den Eindruck dass Sie ein wenig gaga sind, oder auf Deutsch ein wenig von der Rolle.

    Wenn ich mich richtig erinnere sind Sie ein Maschinenbauingenieur.

    Wo bleibt eigentlich die Ratio bei solchen Argumenten:

    … das sind doch der Ex ihre linken Paladine, ESM-Gläubige … na um so schneller wird die EUdSSR samt ‘BRD’ zusammen krachen. … muhahaha!

    Und einmal pragmatisch gefragt:

    wenn alle hier mehr oder weniger Idioten sind.

    Was schlagen Sie uns Idioten eigentlich vor Lösungen aus der derzeitigen Wirtschaftskrise vor:

    1. Gründung der blonden Hans Partei
    2. Sturz der Bundesregierung
    3. Unabhängigkeitserklärung von Mecklenburg
    4. Alle SPD Mitglieder ins KZ

    Um Ergänzung weiterer Varianten wird gebeten.

  14. avatar

    Hier die weitere Entmündigung deutscher Bürger:
    Drei “führende” Ökonomen, von denen wir Säcke voll inzwischen haben,schlagen Euro-Abwertung vor:

    http://www.welt.de/wirtschaft/.....rtung.html

    Im Klartext: Urlaub in Skandinavien, Island, USA, Schweiz und GB sowie weiteren Nicht-Euroländern können sich noch weniger Menschen leisten. Aber macht ja nix: Es sollen ohnehin am liebsten alle sich freiwillig melden, um bis 80 zu arbeiten, und alle sollen ihre Arbeit frisch, fromm, fröhlich, frei lieben, ja an die erste Stelle setzen, vor Kindern und Urlauben, so was Überflüssiges. Alles für den Export, alles für den Mittelmeerraum!

  15. avatar

    Herr Parisien
    bei Durchblättern fiel mir nur dieser Satz zu Wolf Dooley auf:

    n »Entfant perdu« packt der vielseitige Intellektuelle Doley sein avanciertes Wissen und seine klugen Reflexionen zum Thema „linke Utopie“ in ein Form und stöbert in einem Metaphernhaushalt der viele Facetten des Zeitgeistes aufweist.

    Was das avancierte wissen betrifft von W.D. betrifft:

    er braucht doch einmal nur durchzurechnen was passiert, wenn das Ziel unserer ” Wachstumshype ” sein sollte jedem Chinesen sein Auto zu verschaffen oder die öffentliche Infrastruktur von Deutschland auf z.B. Nigeria übetragen: verkehrswesen, Bildungssektor, etc. etc.

    Sorry aber reicht das avancierte wissen von W.D. leider nicht mehr aus um sich das vorzustellen.

    Soll er weiter in seinen träumen von der Marktwirtschaft verharren und weiter Bücher wie Zeitgeistreisen veröffentlichen.

    In meinen augen ist er ein enfant perdu, dass leider Schwierigkeiten mit Zahlen und Fakten hat.

    Wenn ich mir seinen Weblog anschaue ist es leider auch nur ein Gewusel von Halbwahrheiten und Halbwissen.

    Das die Marktwirtschaft Erfolge erzielt hat wird von Meinhard Miegel nicht bestritten.

    Nur ob die Marktwirtschaft weiter so auch der Wachstumswelle sich bewegen kann????????

    Zu Wolf Doley hier noch eine Fundsache:

    !Die Autoren, über die er unter dieser Überschrift schreibt: Matthias Kehle, Axel Kutsch, Theo Breuer, Peter Ettl, Wolf Doley, Holger Benkel, Francisca Ricinski, Peter Engstler, Stephanie Neuhaus, A.J. Weigoni. Nicht zu früh stirnrunzeln oder wegklicken! Es sind sämtlich Autoren abseits der Zentren, sie erfreuen sich nicht übertriebener Aufmerksamkeit der Kritik, vorsichtig gesagt, sie kommen in mehrfacher Hinsicht “aus dem Hinterland”:”

    Wolf Doley das avancierte Wissen aus dem Hinterland !!

    Und was Ihren Ron Paul und Newt Gingrich betrifft.

    Für mich sind diese letztlich auch in den neoliberale Schublade zu legen.

    Aber zum Glück sind die US von diesen Pappfiguren wenigstens verschont worden.

  16. avatar

    @ Moritz Berger
    Hier ein Kommentar aus der FAZ:
    “Nach 250 Jahren sei nur jeder siebente Erdenbürger wohlhabend, meint Miegel. 1760 gab es etwa 0,9 Mrd. Menschen weltweit. 2011 waren es 7 Mrd. !! 1760 lebten die meisten Menschen in bitterer Armut, jeden Winter verhungerten und erfroren viele. Die durchschnittliche Lebensdauer lag bei etwa 35 Jahren. Technik und Naturwissenschaft haben seitdem in ihren Ländern über die Marktwirtschaft als Wettbewerbsordnung einen ungeheuren Wohlstand geschaffen, der immer mehr in die Welt ausstrahlt. Krise war 1760 der Dauerzustand, heute sind Krisen vorübergehend. Das werden sie auch bleiben. Leben ohne Krise gibt es nicht. Schuldenkrisen gehören allerdings zu den selbstgemachten, dümmlichen Krisen, die vermeidbar wären. Miegels Analyse ist leider vielfach äußerst ungenau und, wie das obige, schwerwiegende Beispiel zeigt, bodenlos.” von Wolf Doleys

    Die größten Probleme werden verschwiegen: Ungeregeltes Bevölkerungswachstum ohne materielle Grundlage und daraus resultierende übermäßige Migration. Manche haben das eher erkannt. Oder kennen Sie viele migrierende Chinesen? Ohne grassierendes Bevölkerungswachstum in armen Ländern, wo das archaisch im Sinne von Kanonenfutter gefördert wird bei gleichzeitiger ausufernder Aufrüstung, z.B. Uganda, wäre die Relation bedeutend besser. Außerdem würde die Relation verbessern, dass manche Chargen ärmer wären (weniger Waffen).

    FAZ:
    “Aber dass es Grenzüberschreitungen gegeben hat, teilweise kriminelle, das werden Sie nicht bestreiten können.

    Miegel:
    Gewiss nicht. Aber mir scheint es allzu billig, solche Grenzüberschreitungen und kriminellen Machenschaften nicht in erster Linie Menschen, sondern dem Abstraktum „Kapitalismus“ zuzuschreiben. Das erinnert mich fatal an das Verhalten Adams gegenüber Eva und dieser gegenüber der teuflischen Schlange im Paradies: nur keine eigene Verantwortung übernehmen! Immer ist es ein Dritter, der Teufel, Hitler, Honecker oder wer auch immer, der schuld an allem ist. Und jetzt ist es eben der Kapitalismus. Solange es einen solchen Dritten gibt, braucht man sich selbst nicht zu ändern. Aber stellen wir uns doch einmal vor, was ohne die Trägheit und Gier der meisten aus dem Kapitalismus würde: Er würde sich ganz schnell verflüchtigen!”

    Mein Reden. Einige in den USA hatten schon Schweiß im Nacken, als Ron Paul oder Newt Gingrich noch viel Zustimmung hatten. Jetzt ist wieder alles in Butter. Entweder derselbe schwarze Aal oder der Mormonenaal.

    “Da lobe ich mir doch doch solche pragmatischen economists wie Dennis Snower und Thomas Straubhaar, die wenigstens schon einmal Zweifel äußern.”

    Ich zumindest kann mir diese Namen inzwischen merken. 😉

  17. avatar

    Frau Heckel,

    es geht nicht um das Herz, sondern ganz banal um Fakten…

    Und wa Sie uns hier leider liefern, sind mehr oder weniger Wischi-waschi Argumente, zwar etwas besser formuliert als beim selbst ernannten bildungsbürgerlichen Ökonomen Herr Werner.

    Wo bleibt eigentlich Ihr chapter 11 in Bezug auf Ihre volkswirtschaftliche Meinungen, die Sie hier laufend verbreiten.

    Da lobe ich mir doch doch solche pragmatischen economists wie Dennis Snower und Thomas Straubhaar, die wenigstens schon einmal Zweifel äußern.

    Was was Ihre Korrelation:
    Hartz IV führt zu rekordhohem Beschäftigungsgrad betrifft:

    Es besteht auch eine Korrelation zwischen dem Rückgang der Störche in Deutschland und dem Rückgang der Geburtenziffern.

    Das die arbeitslosenziffern in Deutschland bewußt manipuliert werden. dürfte Ihnen doch auch schon aufgefallen sein, so wurden (und werden immer noch) die in der ” Schulung ” befindlichen HartzIV Empfänger aus der Arbeitsslosenstatistik ausgegliedert.

    Mini Jobber (460€ pro Monat)zählen nicht zu den Arbeitslosen

    Über die HartzIV Empfänger der Generation 60+ werden auch nicht in der Arbeitslosenstatistik erfaßt.

    Dass Sie wie auch ich die Aufstocker bei Hartz IV von unseren Steuergelder zahlen müssen entgeht Ihnen in der ” Erfolgsbilanz ” bei Ihrer vielgerühmten Liberalisierung der Zeitarbeit ebenfalls.

    Es ist für mich schon irgendwie erschreckend, wie wenig Bodenhaftung Sie als Journalistin mit der täglichen Arbeitssituation haben.

    Wenn ich mir anschaue in welchem Gremien und Veranstaltungen Sie ihr täglich Brot verdient ist es allerdings logisch.

    Leider sind Sie wahrscheinlich finanziell noch nicht in der situation wie Meinhard Miegel, der generell unser System in Frage stellt, siehe auch:

    http://www.faz.net/aktuell/feu.....51339.html

  18. avatar

    Wer damals Hartz IV verteidigte, galt als übler Neoliberaler ohne jegliches Herz.

    Na, ich würde erst mal nicht von Herz sprechen. Eher von Verstand und Ressentiment. Der Neoliberalismus behauptet ein “flächendeckend” funktionierendes System. Das ist – sofern nicht lediglich apologetisch, sondern ehrlich gemeint – dumm.

    Und Hartz IV unterstellt (entsprechend), dass derjenige, der nicht “drin” ist, auch nicht “drin” sein wolle. Das ist bestenfalls dumm, in den “gefühlt” meisten Fällen aber wohl schlichtes – von Verantwortung befreiendes – Ressentiment (wie vergewaltigte Frauen ja auch “selbst schuld” sind).

  19. avatar

    @ Margaret Heckel: Beide Entwicklungen haben entscheidend mitgeholfen, dass heute so viele Erwerbstätige wie nie zuvor beschäftigt sind.

    So geläufig diese (FAZ-)Logik ist, sie ist keine: Die Zunahme an Erwerbstätigen liegt nicht an Hartz IV. Sie ist schlicht und einfach konjunkturell begründet. Ohne Konjunktur gab es auch mit Hartz IV keine Zunahme der Beschäftigung.

    Ihre gegenteilige Behauptung unterstellt schlicht, dass Arbeitslosen- und Sozialhilfeempfänger auch bei konjunkturell bedingt höherem Arbeitsplatzangebot ohne den Zwang durch Hartz IV die Jobs nicht angenommen hätten, Hartz-IVer also im Prinzip arbeitsunwillig seien.

  20. avatar

    Traurig, diese Ausweitung der Sklaverei noch als historische Tat zu feiern. Noch trauriger ist wohl, die Augen vor den Folgen dieser “Reform” zu verschließen. Das klappt wohl nur, wenn man gut abgesichert ist und vom hohen Ross herab argumentiert. “Die Zahl der Menschen in Beschäftigung ist rekordhoch” … dies ist, neben geschönten und gefälschten Statistiken (chronisch Kranke sind rausgerechnet, Alle über 50 sind rausgerechnet etc.) nur möglich, weil sich nun zwei Menschen eine Vollzeitstelle teilen. Dies meist nicht sozialversicherungspflichtig und mit drohender Altersarmut. Auch werden temporär Arbeitslose in sinnlose Maßnahmen gesteckt (kenne da einige), die nur dem Schönen der Statistiken dienen. Das mag Ihnen egal sein können, da es Sie nicht betrifft, erwähnenswert wäre es dennoch gewesen. Ihre gesamte Argumentation klingt schön, solange man nicht mit der Realität konfrontiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll To Top