avatar

Tausendmal Dankeschön!

Mit diesem Kommentar möchten wir alle von www.starke-meinungen.de uns bei Ihnen, unseren Lesern und Leserinnen bedanken! Nach gut vier Jahren sind wir bei unserem 1000. Kommentar angekommen, den ich die Ehre habe zu schreiben. Ohne Ihre engagierte Diskussion bei uns wären wir nicht so weit gekommen und so heißt es heute: Vielen Dank an alle!

„Reden Sie mit! Es ist Ihre Demokratie.“ war einer der S√§tze mit denen wir als Autoren-Blog angetreten sind. Das gilt noch immer: 228 000 Nutzer z√§hlt www.starke-meinungen.de inzwischen, knapp vier Minuten bleiben Sie jeweils bei uns auf der Seite. Weiterlesen

avatar

Wie mächtig ist Angela Merkel?

Na klar, Angela Merkel ist auf dem Gipfel ihrer Macht angelangt. Es braucht nicht viel, um zu dieser einhelligen Analyse zu gelangen. Und zumindest f√ľr den Wahlabend war sie auch richtig.

Nun aber ist Tag 1 nach der Wahl. Und die Frage stellt sich neu, denn nun muss die alte und neue Kanzlerin eine Koalition schmieden.  Wie mächtig also ist Angela Merkel wirklich? Weiterlesen

avatar

15.000 Euro pro Kind – Der Irrsinn in der Familienpolitik

Wir machen das jetzt mal wie Adam Riese. 200 Milliarden Euro gibt der Staat jedes Jahr f√ľr die Familienpolitik aus. 13,3 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gibt es in Deutschland. Wenn jeder von ihnen von der Familienf√∂rderung gleich viel bekommen w√ľrde, w√§ren das fast auf den Euro genau 15.000 Euro pro Kind und Jahr.

15.000 Euro, das ist ein Wort, nicht wahr? Mehr als doppelt so viel wie das steuerfreie staatliche Existenzminimum von Kindern. Jede Menge Klamotten, Fußballstunden und Geigenunterricht.

Wenn der Staat aber Kinder und Jugendliche so gro√üz√ľgig f√∂rdert, wie kann es dann sein, dass das alles trotzdem nicht bei ihnen ankommt? Wie kann es sein, dass Familien den Eindruck haben, sie m√ľssten um jeden Euro k√§mpfen? Weiterlesen

avatar

De Maizière und das Drohnen-Desaster: So testet man die Kanzler-Reserve

Zwei Namen sind bislang gefallen, wenn es um Spekulationen √ľber eine eventuelle Nachfolge von Angela Merkel irgendwann mal im Kanzleramt ging: der von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen und der von Verteidigungsminister Thomas de Maizi√®re.

Derzeit l√§sst sich ausgezeichnet beobachten, wer von beiden oder ob √ľberhaupt einer von beiden das w√§re, was zynische Beobachter in Berlin gern ‚ÄěKanzler-Material‚Äú nennen. Weiterlesen

avatar

SPD: Mit Tempo 120 ins Abseits

Grandios, was und die Sozialdemokraten da bieten.¬† Besser kann Unterhaltung eigentlich kaum sein: SPD-Chef Sigmar Gabriel will Tempo 120 auf deutschen Autobahnen. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbr√ľck h√§lt ein generelles Tempolimit f√ľr ‚Äěnicht sinnvoll‚Äú.

Und das einen Tag vor dem Beginn eines langen Wochenendes mit Br√ľckentagen, wo nicht nur halb Deutschland mit dem Auto unterwegs ist, sondern auch gen√ľsslich und ausdauernd √ľber die neuesten Fettn√§pfe der SPD diskutieren wird.

Keine Frage:¬† Diese SPD ist der beste Wahlkampfhelfer, den Schwarz-Gelb sich w√ľnschen kann.¬† Fast gewinnt man den Eindruck, dass Sigmar Gabriel gar nicht will, dass Peer Steinbr√ľck Kanzler wird. Weiterlesen

avatar

Die Gr√ľnen werden die Kanzlermacher sein

Nach der √ľberaus spannenden Wahlnacht von Hannover hat sich die bundespolitische Lage in Deutschland in entscheidenden Punkten ver√§ndert. ¬†Nicht nur, dass Schwarz-Gelb durch die nun rot-gr√ľne Mehrheit im Bundesrat kein Gesetz mehr dort durchbringen wird. Oder dass Schwarz und Gelb ihre Animosit√§ten durch die verpatzte Leihstimmen-Kampagne in den n√§chsten Monaten noch intensivieren d√ľrften.

Die interessanteste Erkenntnis der nieders√§chsischen Landtagswahlen ist die anhaltende St√§rke der Gr√ľnen, die sie im September zum Kanzler(innen)-Macher werden lassen k√∂nnte. Weiterlesen

avatar

Wie man Politik mit Prognosen macht

Ach, wenn wir Kreuth nicht h√§tten: Wie langweilig w√§re der Beginn eines jeden Jahres, wenn wir auf das Spektakel von Kreuth verzichten m√ľssten! Auch dieses Jahr bot die CSU wieder pr√§chtige Unterhaltung.

Kaum hatte Allensbach-Chefin Renate Köcher dort mit ihrer Präsentation begonnen, drangen auch schon die ersten empörten Botschaften aus dem Saal: Nur 41 Prozent der Stimmen könnten die Christsozialen momentan erwarten, sagte ihnen die Demoskopin voraus.

Niemals könne das sein, schrien die Anwesenden. Weiterlesen

avatar

Stromsparen allein reicht nicht

Bis zu 60 Euro zus√§tzlich wird die F√∂rderung der Erneuerbaren Energien eine durchschnittliche Familie im n√§chsten Jahr kosten. Um den Schock zu mildern, hat Umweltminister Altmaier nun angek√ľndigt, die F√∂rderung umzubauen. Vor der Bundestagswahl aber wird das nichts mehr: Union und FDP sind zerstritten. Und einer der gr√∂√üten Kostentreiber ist die Regierung selbst. Weiterlesen

avatar

Farbe bekennen: Die Union und die Frauenquote

Das wird sehr interessant, wenn heute zwei CDU-Ministerpr√§sidenten im Bundesrat f√ľr die feste Frauenquote stimmen. Mit der Saarl√§nderin Annegret Kramp-Karrenbauer und dem sachsen-anhaltinischen Regierungschef Rainer Haselof erm√∂glichen ausgerechnet zwei CDU-Politiker, dass sich nun auch der Bundestag mit der Frauenquote besch√§ftigen muss.

Ob sie dort durchgeht, ist ungewiss. Und es ist auch nicht so wichtig wie die Frage, wie die Unionsfraktion sich dazu verhalten wird. Weiterlesen

avatar

Altersarmut: Der kalkulierte Tabubruch der Ursula von der Leyen

Es klingt wie Harakiri und k√∂nnte doch im Triumph enden. Mit der Debatte um die Altersarmut hat Arbeitsministerin Ursula von der Leyen einen kalkulierten Tabubruch begangen. Denn das ist wirklich neu, dass eine Arbeitsministerin den B√ľrgern und B√ľrgerinnen auf schockierende Art und Weise verdeutlicht, dass viele Renten im Alter nicht das Leben absichern, sondern arm machen.

Ursula von der Leyen gen√ľgte eine d√ľrre Tabelle mit ein paar Zahlen darauf, um genau das zu schaffen. Weiterlesen

Scroll To Top