avatar

Warum die Rosenmontagsumzüge abgesagt wurden

Wegen des Wetters, so lautete die offizielle Begründung, seien die Narrenumzüge in Mainz, Düsseldorf und anderen Städten abgesagt worden. Das kann ja gar nicht die Wahrheit sein, denkt man sich bei Pegida und der AfD. Und meint, das Volk aufklären zu müssen.

Lutz Bachmann, Führer der Dresdner Pegida-Bewegung, wusste schon am Sonntagabend Bescheid. Unter Verweis auf eine Wetterprognose, die nichts Außergewöhnliches enthielt, postete er auf seiner Facebook-Seite:
„Das ist übrigens der ‚Jahrhundertsturm‘ in der Vorhersage, für den der Karnevalsumzug in Mainz abgesagt wurde.
Vorhersagen für Münster, Düsseldorf usw sehen ähnlich aus!
Offensichtlich ist es ‪#‎IMErika‬ und der ‪#‎Volksverräterbande‬ zu gefährlich, da die Umzugswagen eventuell kurzfristig umdekoriert werden könnten und da einfach zu viele ‪#‎StabFugees‬, ‪#‎RapeFugees‬ und ‪#‎Krimigranten‬ wieder verabredet auftauchen und Ihre “Kultur” zeigen könnten!‬‬‬‬‬‬‬‬‬‬
Das miese Spiel ist zu einfach zu durchschauen! Die Deutschen sollen sich langsam an die menschenverachtende Kultur der islamischen Asylforderer gewöhnen und sich deren Gepflogenheiten anpassen!
NICHT MIT UNS! Wehrt Euch! Auf die Straßen!“

Eine perfide Strategie der Bundeskanzlerin, in rechten Kreisen schon länger verächtlich „IM Erika“ genannt, vermutet Bachmann also hinter den Absagen. Offensichtlich ist es mit der Autorität der Bundesregierung aber nicht mehr so weit her, denn merkwürdigerweise fanden dennoch Umzüge in Köln und anderswo statt. Aber vermutlich sind dort die „umdekorierten“ Wägen von Agenten aus dem Bundeskanzleramt noch rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen worden, werden Verschwörungstheoretiker vermutlich argumentieren.

Faschoumzüge statt Faschingsumzüge
Keine Verschwörungstheorie, sondern erschütternde Realität war das, was man tags zuvor bei einigen Faschingsumzügen sehen konnte. Dort war mancher Gaudiwurm eher ein Faschoumzug. Im oberbayerischen Steinkirchen (Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm) fuhr ein Pappmaschee-Panzer vom Typ “Tiger” als „Ilmtaler Asylabwehr“ durch die Straßen. Im thüringischen Walsungen war ein „Balkan-Express“ mit der in Dialekt gehaltenen Aufschrift „Die Ploach kömmt“ (Die Plage kommt) unterwegs – begleitet von einer Gruppe Jecken, die sich als Heuschrecken kostümierten, um zu versinnbildlichen, wer da vom Balkan Richtung Deutschland zieht. Wer da nicht die Bilder vor Augen hat, auf denen Juden als Ungeziefer dargestellt worden, muss ein geschichtsvergessener Narr sein.

Im sächsischen Altenberg erfreuten als Indianer verkleidete Pegida-Anhänger Karnevalisten sich selbst und wen sonst auch immer mit Sprüchen wie „Die Indianer konnten nichts gegen die Einwanderung tun. Heute leben sie in Reservaten“ und „Wir haben den Lockruf des weißen Mannes vernommen. Wir kommen“. Dann gab es noch weitere Hassparolen klopfende Bettler („Bettelarm im eigenen Land. Ach wär ich doch nur ein Migrant“), Bundeswehr-Soldaten („Was soll ich in Afghanistan? Zuhause sitzt der Taliban“) und Angela Merkel („Willst Du uns für dumm verkaufen / das Fass ist grad am überlaufen / „Wir schaffen das“ / das ist doch Quark / Mädchen aus der Uckermark“) sowie einen Sarg mit der Aufschrift „ BRD † 2016“. Auf einem Auto mit der Aufschrift „Staatspresse“ war zu lesen: „Unwort des Jahres 2014 Lügenpresse“ sowie „Täglich sieht es Jung und Alt / Märchenstunde im Medienwald“. Auch eine persönliche Botschaft an einen Journalisten war eben dort angebracht:
„Wir grüßen den Bild-Reporter Peter Thormayer. Bitte überprüfen Sie ihre Berichte ehe Sie Verinnerlichten Schwachsinn schreiben“

Im Gegensatz zum „Oberilmtaler Carneval-Verein“, der sich nach der öffentlichen Empörung für seinen Panzerwagen entschuldigte, feiert die „Bürgerwehr Altenberg und Ortsteile“ auf ihrer FB-Seite, es sei eine „Freude“ gewesen, den Umzug anzuschauen und bilanzierte: „Daumen hoch an alle, die hier so einfallsreich wirkten!“

Storch in Sorge um den Karneval
Während in Sachsen und Thüringen Narrenumzuge mittlerweile so beliebt sind, dass sie – insbesondere montags und mittwochs– auch außerhalb der Faschingszeit stattfinden, machte sich die stellvertretenden AfD-Parteivorsitzende Beatrix von Storch große Sorge um das rheinische Brauchtum. Auf ihrer Facebook-Seite stellte sie Montagmittag die Frage: „Wann ist eigentlich der Karneval das letzte mal wegen Sturm abgesagt worden?“

Die Spekulationen des eigenen Anhangs schossen daraufhin ins Kraut. Hier ein kleine Auswahl der Kommentare:
„Zu viele Wagen mit Kritik, Merkel, Flüchtlinge und sonstige Zustände!!!….“
„Zum Glück sind die meisten Leute mittlerweile in der Lage so etwas kritisch genug zu sehen, und wissen das die Umzüge nur wegen unseren Rapefugees abgesagt worden ist!“
„Alle großen Züge werden abgesagt, aus “Wettergründen” !!! Ich denke mal eher, das alle Sicherheitskräfte nach Köln müssen, damit da der Zug stattfinden kann. Der Rest hat halt Pech gehabt !!!! Augen auf Leute, das ist Volksverarsche !!!“
„Ein Sturmtief namens “Ficki Ficki” ist im Anflug auf Deutschland.“

Eine der wenigen vernünftigen Antwort gab jedoch der Satiriker Lorenz Meyer: „Die vergangenen Stürme schlagen Sie am besten in „Der Stürmer“ nach. Müsste doch da überall rumliegen bei Ihnen.“
Storch rechtfertigte sich schließlich in einem Kommentar damit, sie „habe ja nur eine Frage gestellt“. Und dass es einen Sturm gäbe, bestreite sie nicht.

Allerdings riskiert sie damit Ärger mit ihren Parteifreunden. Der Thüringer AfD-Landtagsabgeordnete Thomas Rudy, der bislang vor allem durch seine Facebook-Aktivitäten von sich reden machte, postete: „Wenn man schon die Angst vorm Volk als Wetterwarnung tarnt und ERSTMALIG in der Nachkriegsgeschichte Karnevalsumzüge deswegen absagt, dann ist das System Deutschland am Ende! Die Altparteien fürchten das Volk mehr als der Teufel das Weihwasser.“

Nachdem Rudy darüber aufgeklärt wurde, dass der Düsseldorfer Rosenmontagszug bereits 1990 einer Sturmwarnung zu Opfer fiel, löschte er seinen Kommentar. Es ist allerdings nur ein übles Gerücht, dass er beim Schreiben – wie Beatrix von Storch – auf der Maus ausgerutscht ist. Denn bei Rudy, aktives Mitglied der „Patriotischen Plattform“ in der AfD, sind derartige Postings völlig normal.

PS: Alle Zitate werden in Original-Rechtschreibung wiedergegeben.

Please follow and like us:
0

10 thoughts on “Warum die Rosenmontagsumzüge abgesagt wurden

  1. avatar

    Der von den Nazis erfundene Volksverhetzungsparagraph ist des Nazi-Gegners Lieblingswaffe. Selbstverständlich nutzt Letzterer diesen wie ersterer stets ganz legitim im Rahmen der Gesetze zum Wohle Aller.

  2. avatar

    Tatä, tatä, lügt Merkel oder der Papst?

    “2014 hatte Franziskus in einer Rede vor dem Europaparlament in Straßburg die fehlende Vision des Kontinents angeprangert und Europa mit einer „Großmutter“ verglichen, die „nicht mehr fruchtbar und vital ist“.

    Franziskus sagte, die Kanzlerin sei „etwas wütend“ gewesen. „Sie hat mich gefragt, ob ich wirklich glaube, dass Europa keine Kinder mehr bekommen könne.“

    In der Spätfolge hat Merkel die europäischen Beine weit geöffnet und sehr breit gemacht und Kathrin Göring-Eckardt hat assistiert “Wir bekommen plötzlich Menschen geschenkt.”

    Aber der Papst soll, so Steffen Seibert, gelogen haben.

    Das angebliche Telefonat zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Papst Franziskus über den Zustand Europas hat es offenbar nicht gegeben. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z., Mittwochausgabe): „Die Bundeskanzlerin kann sich an einen Anruf beim Papst nicht erinnern. Ansonsten schätzt sie jede Begegnung mit ihm außerordentlich.“

  3. avatar

    F.E.: ‘Anders als Voltaire müssen sie zumindest in Deutschland nicht mehr dafür kämpfen, ihre Meinung sagen zu dürfen.’

    … ach ja, der Voltaire der Herr. Langsam glaub ich wirklich mein Hamster ist der Tiger von Eschnapur.

    Marion Sigaut, Historikerin und Schriftstellerin

    Sigaut: ‘Voltaire war wohl vielmehr der Intoleranteste unter seinen Zeitgenossen. Sein ganzes Leben kämpfte er dafür, jene in die Bastille sperren zu lassen, die er nicht leiden konnte, und dafür, die Schriften zu verbieten, die ihn in den Schatten stellten. Sein Kampf für die Toleranz bestand ausschließlich darin, die Katholiken fälschlicherweise der Intoleranz zu beschuldigen und die Toleranz zu ihrem Schaden zu predigen. Seine „Abhandlung über die Toleranz“ ist ein Lügengewebe. Eine Schande.’

    ‘Voltaire zu kritisieren, bedeutet, all das in Frage zu stellen, was uns über unsere Vergangenheit erzählt wird. Das gegenwärtige System läßt uns glauben, daß die Aufklärung eine Erlösungsbewegung für das Volk und die Französische Revolution eine Volkserhebung war, daß Voltaire die Meinungsfreiheit verteidigte, daß die Könige Tyrannen waren und daß die katholische Religion barbarisch war. Die Wirklichkeit ist das genaue Gegenteil. Die Aufklärung war eine elitäre Bewegung voll der Verachtung für das Volk. Die Revolution war eine Reihe von blutrünstigen und barbarischen Staatsstreichen. Voltaire war ein Monster. Unsere Könige waren Beschützer und die katholische Religion war die tragende Säule der schönsten Werte unserer Zivilisation. Voltaire zu kritisieren, bedeutet, die Gedankenfreiheit wiederzuentdecken.’

  4. avatar

    @Franz Eibl, KJN

    Tolle Beiträge! Passen Sie auf, Herr Nick, auf der nächsten AfD-Demo sind die Mainzelmännchen Thema! Denen ist doch nichts zu krude… Und Sie sind dann der Gewährsmann!

  5. avatar

    @Beelzebub:
    Anders als Voltaire müssen sie zumindest in Deutschland nicht mehr dafür kämpfen, ihre Meinung sagen zu dürfen. Die Meinungsfreiheit endet aber an den gesetzlichen Schranken, welche der Volksverhetzungs-Paragraph und die Persönlichkeitsrechte bilden.
    “Meinungsfreiheit ist ein Schutzrecht gegenüber dem Staat, und kein Arschlochrecht gegenüber dem Mitbürger!” (Christopher Lauer)
    Es ist übrigens auch Meinungsfreiheit, nämlich die meinige, wenn ich bestimmte Beiträge von ganzjährigen Narren als rassistisch, widerwärtig und unangebracht bezeichne.

  6. avatar

    In der DDR glaubte man nur den Wetterbericht, in der BRD noch nicht mal das. Die Bürger merken natürlich, dass sie vom Regime und den Staatsmedien ständig dreist belogen werden, deshalb sind sie zurecht misstrauisch.

  7. avatar

    Na das ist doch klar, daß dieser Komplott zwischen Gender-Despoten, Klimaschützern und refugees-welcome-Strategen nur dazu führen kann, alles Wahre, Schöne und Gute abzuschaffen: Den Karneval, den Diesel, die Geschlechter und – überhaupt: Die guten alten Mainzelmännchen! Wahrscheinlich von der NSA liquidiert oder seit nunmehr 16 Jahren auf Guantanomo einsitzend, wurden sie durch interaktive und durch und durch utilitaristische Klone ersetzt (sieht man doch) und spionieren zwischen den Werbeblocks des ZDF – ganz kurz, man merkt es kaum – alle Wohnzimmer aus und senden so Strahlen in die Gehirne, die uns Biermixgetränke oder gar McDoof kaufen lassen oder so Mietkautionsversicherungen abschließen lassen. Unmerk(e)lich werden wir gehirnerweicht und bieten unsere Frauen den eingewanderten Islamisten.. Die hässliche Fratze der Globalisierung killt natürliche Mainzelmännchen : Stehen wir endlich auf!

    Kann es sein, daß wir zuallererst einfach nur alt werden? Daher die 12% AfD?

  8. avatar

    Allerwertester Herr Eibl,

    wissen Sie, wofür ich bereit wäre, sehr viel zu geben?

    Um die Möglichkeit, Leute, die so ein Zeug zusammenfaseln wie Sie hier unter der Zwischenüberschrift “Faschoumzüge statt Faschingsumzüge” nach dem Vorbild Bart Simpson in ein Schulklassenzimmer einzusperren, und sie dort erst wieder herauszulassen, wenn sie tausend mal folgendes Zitat von Voltaire an die Tafel geschrieben haben:

    “Ihre Ansicht ist widerlich. Aber ich bin bereit, unter Einsatz meines Lebens dafür zu kämpfen, dass Sie sie frei und offen sagen dürfen.”

    Und weitere tausend mal das Zitat von Tucholsky: “Was darf die Satire? Alles.”

    Mit unzensierten Grüßen

    Beelzebub

  9. avatar

    Wenn jemand sich entschlossen etwas auf eine bestimmte Art zu interpretieren, dann wird ihn kaum etwas eines Besseren belehren. Wer der Regierung in allem misstraut, der kann sich nicht vorstellen, dass diese einmal die Wahrheit sagt.

  10. avatar

    Früher gab es mal den schönen Begriff “Narrenfreiheit”.

    Mittlerweile zensieren Staatsanwälte schon Narrenumzüge.

    Da brauchen Sie sich nicht zu wundern, daß man einem solchen System so ziemlich jede Gemeinheit zutraut, auch gefakte Wetterberichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll To Top