avatar

Der Doktor-Blender hat das Volk, das er verdient

Hilfe, holt mich hier raus: Ich habe einen “Doktor”. Karl-Theodor zu Guttenberg wirft ihn uns und der Universität Bayreuth zu füssen. Er will ihn nicht mehr, den Doktor.  Er opfert ihn.

KT ist überhaupt und wenn eh ein Opfer. Opfer des Neides. Opfer der Kleinkariertheit. Was ist denn schon dabei, wenn man statt einer eigenen Arbeit die geistige Urheberschaft anderer verwendet? Was ist denn schon dabei, wenn man ehrenwörtlich schriftlich verspricht, man habe wissenschaftlich gearbeitet, nicht Klugheit geklaut, und es dann doch ein bisschen getan hat?. Er ist aber auch Opfer der Berliner Großstadtpresse, die diesen großartigen Feldherrn und einmaligen Politiker einfach nicht begreift und auch nicht verdient.

Nur das gläubige Volk, der blinde Untertan, der hat ihn verdient. Diesen Doktor-Blender. Diesen Doktor-Lügner, der aber eben diesen Doktor geopfert hat, weil er Deutschland als Verteidigungsminister dienen will. Will?  Nein. Muß!

Armer Karl-Theodor. Ein Opfer!

Folge uns und like uns:

20 Gedanken zu “Der Doktor-Blender hat das Volk, das er verdient;”

  1. avatar

    @ Derblondehans: “Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch” – klingt irgendwie, als habe Frau Dr. Merkel schon 1986 das Schicksal ihrer Koalitionen vorausberechnet.

  2. avatar

    Ich bedaurer sehr, Herrn Friedman mit unrichtigem Namen angesprochen zu haben, das war ein Flüchtigkeitsfehler.

    Ebenso sehr bedaurer ich, daß aus reiner Wichtigtuerei die privaten Daten eines Prominenten hier plakativ aufbearbeitet werden. Nicht jeder Mensch des öffentlichen Interesses möchte von Unbekannten womöglich belästigt und beschleimt werden.

  3. avatar

    “Nur das gläubige Volk, der blinde Untertan, der hat ihn verdient. ”

    Aus der Luft gegriffene völkische Vorurteile zeugen von völkischem Denken. Damit haben Sie sich als Europäer disqualifiziert, denn völkische Pauschalurteile sind in Europa geächtet.

  4. avatar

    Sehr geehrter Herr Friedmann,
    auch wenn ich nicht grundsätzlich immer Ihrer Meinung bin, so habe ich große Hochachtung vor Ihrer Kompetenz, auch der menschlichen.

    Voller Genuß habe ich heute Ihren Auftritt bei Frau Illner verfolgt. Besonders die Frage nach der Lebensleistung des Herrn K.T., die uns beiden bis heute keiner beantworten kann.

    Als die scheinheiligen Moralisten im Land über Sie einstmals herfielen, hatte ich Sie mit Zähnen und Klauen verteidigt. Einmal, weil ich Moralisten nicht leiden kann, zum anderen weil Sie meinen bei Juden noch moralischer sein zu dürfen.

    Sie sind ein mutiger Mann, darüber freue ich mich sehr.

  5. avatar

    @An den Glücklichen(Linguisten): Dann wäre aber K.D. der größere Gauner(Achtung Ironiemodus, nach Herr Berger), denn er “Bildet” die Meinung, die die Beliebtheit von K.T. befördert.

  6. avatar

    @derblondehans: Wenn`s denn der Wahrheitsfindung dient, ist auch die Dampfmaschine erlaubt(Pardon, Ironiemodus, um Herrn Begrer zu kopieren).

    Es gibt so viele “Verschwörungen” in diesem Land, daß es keiner Theoretiker darin mehr bedarf.

    Wie sagt doch das Karnevalsurgestein aus Stutgart Kaltental in diesem Fall” Au nix rechts”.

    In diesem Sinne, Amalie Hechelmaier aus Kaltental, Helau.

  7. avatar

    Ich halte es wie Wilfried
    Schmickler
    , nach dem Motto “hadder nix besseres zo donn”.
    Andererseits: Wie muß man eigentlich drauf sein, wenn man
    an der Uni die Chance kriegt ein paar eigene Gedanken
    aufzureihen um dann doch wieder bei anderen abzupinnen. Neid
    ist wohl das letzte was, ich da empfinden kann..

  8. avatar

    … wobei sich ‘entliehen’, sowohl in Frankfurt als auch Leipzig, höchst mysteriös, wenigstens aber ‘verschwörungstheoretisch’ darstellt. Oder?
    Denn die 153 Blatt der Dissertation sind in wenigen Minuten mit einem Dokumentenscanner eingescannt und wären so ‘online’ verfügbar. Nicht zu fassen. Die DEUTSCHE NATIONAL BIBLIOTHEK noch im Zeitalter der Dampfmaschine.

  9. avatar

    Herr Sarrazin scheint doch Recht zu haben, was mich schmerzt zuzugeben.
    Der Anteil der gutausgebildeten Semiten, mit dem hohen IQ, in der Regierung, ist verschwindend, während die schlechter “gebildete” Deutsche Herrenrasse” zunimmt.
    Das dürfte der Grund dafür sein, daß sich Deutschland abschafft, oder nicht?

    Aber solche Überlegungen sind wenig”hilfreich”, wenn man sich am Realzustand unserer Republik orientiert.
    Mehr Bundesbürger, laut Umfrage Politbarometer, präferieren einen demokratischen Sozialismus, als prozentual Bundesbürger Herrn Guttenberg als zukünftigen Kanzler präferieren. Das ist doch auch beruhigend, oder?

    Entschuldigung, ich hatte ganz vergessen, daß gerade Fasching stattfindet, da ist alles erlaubt. Helau!!

  10. avatar

    Michel Friedman: “Nur das gläubige Volk, der blinde Untertan, der hat ihn verdient. Diesen Doktor-Blender. Diesen Doktor-Lügner”

    Schön daß Sie Ihre Haltung öffenlich und zitierfähig kundtun ;).

  11. avatar

    @derblondehans: Respekt, aber was hilft uns das! Haben wir einen besseren”Mann” als Frau Merkel in der CDU?
    Mir fällt keiner ein.

  12. avatar

    Interessant, wie einfach man sich die Ironie doch machen kann.
    Ist es tatsächlich das gläubige Volk, der blinde Untertan (Ihre Worte, nicht meine), das Herrn Guttenberg verdient?
    Wenn K.D. und seine Zeitung sich Glanz und Gloria des Herrn Guttenberg zur nationalen Aufgabe erkoren haben – ja, dann wundert man sich, daß etwar dieser Teil der Volks-Leserschaft Herr Guttenberg favorisiert?

    Sind es, in Wahrheit, nicht andere, die den Guttenberg-Bonus fürchten ?

    Bei Spiegel online konnte man lesen:

    “Seit Tagen bestürmen christsoziale Parteifreunde Guttenberg, nur ja weiterzumachen. Unzählige SMS, Mails und Anrufe hat der Minister bekommen, deren Inhalt, auf einen Nenner gebracht: Bitte bleib! Egal ob KT-Freund oder -Neider: Alle in der CSU wissen, dass die Zukunft ihrer Mandate und Ämter vor allem auch von diesem fränkischen Freiherrn abhängen. In Umfragen haben sie sich nach ihrem Absturz in den vergangenen Jahren wieder stabilisiert – wegen des Guttenberg-Faktors, wie ihnen die Demoskopen versichern.”

    Ihre”Volksironie” erscheint mir in keinster Weise angebracht, verehrter Herr Friedmann.
    Das Volk glaubt meistens nur das, was man ihm erzählt.
    Und der Märchenerzähler in der Deutschen Presselandschft waren nicht wenige. Und einige von denen wollen nun dem Volk die Schuld dafür in die Schuhe schieben, daß Herr Guttenberg nicht mehr der ausschließlich strahlende Held ist.

    Armes Volk, ich bin ein Deutsches Opfer, holt mich hier raus!

  13. avatar

    Ich bin weniger entsetzt über die moralische Komponente dieser Affäre, als über die Naivität und offensichtliche Dummheit der im Artikel angesprochenen Person. Wie oft muss man Personen des öffentlichen Lebens noch klar machen, vor allem, wenn sie auch mit Privatem punkten wollen, dass alles, aber auch wirklich alles aus ihrem Leben eines Tages wieder hochkommt? Wie konnte Dr. Googleberg (habe ich aus dem Internet, weiß nicht mehr woher, daher keine Fußnote, sorry!) glauben, dass es ihm anders ergehen würde, wie konnte er davon ausgehen, dass man diese Leiche im Keller (gebräuchliche Redewendung, Ursprung unklar) übersehen würde? Ein Satz aus einem FAZ-Artikel (Achtung, Zitat!) spricht das besser aus, was ich denke:
    “Man könnte fragen, wie gescheit man sich jemanden vorstellen soll, dessen Ehrgeiz ihn für so wenig so viel hat riskieren lassen.” Danke, Herr Kaube!

  14. avatar

    Das Schlagwort “Bamberg” unter dem Artikel ist aber sicher nicht richtig, das ist ein paar Km weiter 🙂

    Ansonsten warte ich immer noch auf den Rücktritt. So lange kann es/darf es nicht mehr dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares
Scroll To Top