avatar

Sommermärchen reloaded

Es ist allerhöchste Zeit, Kevin-Prince Boateng zu danken. Danke, Kevin-Prince Boateng! Mit seinem Brutalo-Faul hat der Grobian zwar absichtlich unsere Görlitzer Mittelfeld-Eiche mit einem Fußtritt gefällt, sodass die deutsche Fußballnationalmannschaft nun holterdiepolter einen neuen Capitano braucht.

Doch der 23-Jährige aus Berlin-Wedding bescherte Deutschland kurz vor dem Start der WM in Südafrika auch etwas ganz Besonderes: einen Rausch der Gefühle. Sieht man vom Mitleid für Michael Ballack einmal ab, dominierten zwar eher Gewaltfantasien, Rachegelüste, Zornesausbrüche und wüste Beschimpfungen. Aber immerhin gab es seit Langem wieder mal so etwas wie einen emotionalen Höhepunkt. Und das in einem Land, in dem ansonsten Ruhe als oberste Bürgerpflicht und -tugend gilt.

Ruhe mag ja in Krisenzeiten wie diesen durchaus angebracht sein. Allerdings könnte ein wenig Leichtigkeit und Heiterkeit auch nicht schaden. Wenn wir schon in Schulden versinken und demnächst beim Anziehen der Sparschrauben stöhnen werden, wäre es so wenigstens um unseren persönlichen Gefühlshaushalt besser bestellt.

Don’t worry, be happy! Wir brauchen nach vier Jahren dringend wieder ein Sommermärchen. Einen friedlich-fröhlichen Freudentaumel der Marke Schwarz-Rot-Gold.

Leider ist derzeit nichts davon zu spüren. Unser WM-Traum 2006, der alle Welt Staunen machte, liegt mindestens so weit zurück, wie Berlin von Kapstadt entfernt ist. Es regiert Tristesse. Schlechtes Wetter, schwacher Euro, baldige Inflation. Irgendwie geht alles den Bach runter. Und keiner in Sicht, der uns gut gelaunt und frohgemut den Weg ins Land der Lebensfreude weist. Merkel, Schäuble, Westerwelle –  Leichenbittermienen, wohin man blickt.

Zugegeben, die Lage ist ernst. Dennoch wäre es nicht schlecht, gerade jetzt Aufbruchstimmung zu verbreiten. Denn Krisenzeiten sind auch Zeiten, in denen Neues ausprobiert, etwas Besonderes gewagt werden darf. Sozialstaat, Bildung und Integration – es gibt viele Baustellen. Im Fußball hat es vor vier Jahren Jürgen Klinsmann als Coach der Nationalmannschaft vorgemacht, was man bei entsprechender Motivation alles erreichen kann.

Deshalb brauchen wir einen neuen Klinsi. Einen für die richtig große Politik. Sommermärchen inklusive.

Shares

4 Gedanken zu “Sommermärchen reloaded;”

  1. avatar

    kallermititerhokuspokus schrieb: Immer dasselbe. Deutschland wird nichts reissen. Abstieg allüberall.
    […]
    Aber die geistigen Tiefflieger (Sinn) machen sich immer mehr breit. Professoren der Tieffliegerwissenschaften lassen keine unabhängigen Geister Professor werden.
    Der Unsinn verfestigt sich.

    Bravo! Den Unsinn höre ich auch schon über 40 Jahre. Die Realität der letzten 40 Jahre war de facto eine andere.

    kallermititerhokuspokus schrieb: Gürtel enger schnallen bei Rekordzahlungsbilanzüberschuss ? Einfach lächerlich !

    Hier denke ich allerdings, daß die öffentliche Verschuldung eine Grenze erreicht hat, die eine radikale Umkehr nötig macht, wenn die politische Handlungsfähigkeit Deutschlands nicht stark eingeschränkt werden soll (->Griechenland und wohl bald auch USA). Dennoch werden wir deswegen nicht alle in Sack und Asche heruumlaufen. Ende der 50’er und Anfang der 60’er Jahre fühlten sich die Deutschen auch schon reich, wenngleich diese Lebensumstände heute als ärmlich bis prekär angesehen werden.

    Eine seriöse öffentliche Ausgabenpolitik wird uns vermutlich aber gar nicht in dem Maße einschränken.

  2. avatar

    Lieber Herr Böhme,

    was wollen Sie eigentlich mitteilen?

    Ihr Beitrag lässt mich mit seinem schalen Fazit „party on“ ziemlich ratlos zurück.

    Sie machen ernsthaft aus dem Zorn über Ballacks Verletzung einen „emotionalen Höhepunkt“, den Deutschland Ihrer Meinung nach dringend gebraucht hat.

    Ihre Analyse: Die Lage ist schlecht, die Stimmung im Keller, Lethargie wohin man blickt.

    –> Da kann so ein kleiner Zorn auf irgendeinen Fußballspieler belebend wirken!

    Noch besser fänden Sie freilich einen „friedlich-fröhlichen Freudentaumel der Marke Schwarz-Rot-Gold“.

    Sie wollen daher Klinsmann zurück. Pardon: „Klinsi“.

    Und Sie setzen noch einen drauf: Der neue Klinsi soll „für die richtig große Politik“ sorgen.

    Was soll ich davon halten? Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie sich einen Volks-Motivations-Coach für Deutschland wünschen, jemanden, der für Aufbruchsstimmung sorgt, während alles „den Bach runter“ geht.

    Habe ich Sie so richtig verstanden?

  3. avatar

    Immer dasselbe.
    Deutschland wird nichts reissen.
    Abstieg allüberall. China überflügelt Deutschland als Exportweltmeister. (Hat nur 15 mal soviel Einwohner wie Deutschland aber fast genau so viel Handelsbilanzüberschuss wie Deutschland,bää)

    Nichtmal Vizeweltmeister ist drin !!
    (Dieses ewige Versagen im Endspiel kann nur von Psychiatern erklärt werden .)
    Abstieg von hohem Niveau, aber doch Abstieg.
    „Vizeweltmeister als selbstverständlich nehmen und Endspiel garnicht erst schauen, weil sowieso verloren “ ist hohes Niveau und jetzt leider folgerichtig 0 Intresse an Weltmeisterschaft.

    Gürtel enger schnallen bei Rekordzahlungsbilanzüberschuss ? Einfach lächerlich !
    Aber die geistigen Tiefflieger (Sinn) machen sich immer mehr breit. Professoren der Tieffliegerwissenschaften lassen keine unabhängigen Geister Professor werden.
    Der Unsinn verfestigt sich.

  4. avatar

    Der Grund für die Leichenbittermienen von Merkel, Schäuble und Westerwelle ist doch schlichtweg, daß die Schulden vom letzten Sommermärchen noch nicht bezahlt sind ;). Keine Fete ohne Knete!

    Schuld an der Krise sind m.E. Deutsche wie sie (Bürger und Politiker!), die das nicht kapieren und immer weiter feiern wollen. Aufgewacht! Ab jetzt ist Schluß mit lustig. Es muß wieder hart gearbeitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shares
Scroll To Top