avatar

Die Philosophie der Songs von Bob Dylan (21) Chimes Of Freedom

Die Synästhesie ist ein gut recherchiertes psychisches Phänomen. Es geht, grob gesagt, um eine Verwechslung oder Vertauschung oder Ergänzung der Sinne. Unter dem Einfluss von LSD kommt das relativ häufig vor. Auf meinem ersten Trip, den ich 1967 oder 1968 in einer Wohnung in der Stephanstraße in Berlin einwarf, konnte ich Musik sehen und fühlen: ein Gitarrensolo von Jimmy Page auf Donovans „Sunshine Superman“ hätte mich buchstäblich beinahe umgebracht.

Bei „Chimes Of Freedom“ geht es um das Hören von Licht, genauer: Dylan und seine Freundin, die auf einem offensichtlich drogengeschwängerten Abendspaziergang in New York von einem Gewitter überrascht worden sind, hören die Blitze als Glockengeläut der Freiheit. Die Litanei der zu Befreienden endet bezeichnenderweise mit dem Wunsch,  „every hung-up person in the whole wide universe“ – jeder verklemmte Mensch im weiten Universum – möge befreit werden. „Everybody must get stoned…“ Anderes Lied, but you get the idea.

Weiterlesen

Scroll To Top